Triester Straße 357

Österreich » Steiermark » Graz » 8055

Die Karte wird geladen …

47° 1' 49.77" N, 15° 25' 59.45" E


"Brauhaus Puntigam"

Bereits 1478 entstand im Grazer Süden in der Nähe von Feldkirchen bei Graz eine erste Brauerei. Der Name Puntigam war ursprünglich kein Orts-, sondern ein Familienname. An der ehemaligen „Kommerzialstraße“ (heutige Triesterstraße) gelegen, die nach Triest führte, lag ein Herrenhaus mit angeschlossenem Gasthaus samt kleiner Brauerei und Gastgarten. Der Bau ist im Jahr 1772 von einer bekannten Grazer Familie gleichen Namens als "Puntigamerhof" erbaut worden, wie eine Inschrift in einem Torbogen darauf verweist. Von den zahlreichen kleinen Brauereien, die ab dem 15. Jahrhundert in Graz entstanden, konnten sich nur wenige auf Dauer behaupten, so etwa die Brauerei Puntigam.

Ab etwa 1800 entwickelte sie sich zu einer großen industriellen Brauerei und ab 1838 wurde sie offiziell vom Grazer Franz Knabl auf dem Gelände des Puntigamerhofes gegründet und von den Grazer Familien Knabl und Hold ausgebaut. Der Unternehmer Franz Hold erwarb 1840 die Brauerei von der Familie Knabl und begann mit einer Modernisierung der Anlage.

1889 wurde die Brauerei von der Familie Schreiner übernommen. Den Firmennamen änderte man in „Erste Grazer Actienbrauerei vormals Schreiner & Söhne“. Zehn Jahre später beschäftigte man rund 400 Mitarbeiter, die jährliche Bierproduktion konnte bis 1913 auf das Rekordniveau von 380.000 hl gesteigert werden.

Die Brauerei Puntigam exportierte ihre Produkte in das gesamte Gebiet der österreichisch-ungarischen Monarchie und übernahm die Grazer Brauerei Japl, sowie Brauereien in Fürstenfeld, Mürzzuschlag und Feldbach. Des Weiteren hielt sie Beteiligungen an der Laibacher Brauerei-Aktiengesellschaft „Union“ und den „Vereinigten Kärntner Brauereien A.G.“ in Villach.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem damit verbundenen Verlust des großen Absatzgebietes wegen der Teilung der ehemaligen Monarchie schrumpfte das Ausstoßvolumen auf ein Zehntel des vor dem Krieg erreichten Rekordwertes. Nach der Wirtschaftskrise im Jahr 1935 kam es zu einer Annäherung an die Brauerei Reininghaus. Nach Bombentreffern im Zweiten Weltkrieg wurde das Betriebsgelände von Reininghaus komplett und jenes in Puntigam teilweise zerstört.

1943 erfolgte die Fusion mit der zweiten großen Brauerei in Graz, jener der Brüder Reininghaus, deren eigener Standort in Eggenberg 1947 stillgelegt wurde. Gleichzeitig wurde die gesamte Bierproduktion nach Puntigam verlegt und beide Marken blieben erhalten. Dreißig Jahre später gründeten die „Brüder Reininghaus Brauerei Aktiengesellschaft“ und die „Verbund Brauerei Aktiengesellschaft“ (Puntigamer) die „Steirerbrau AG“. 1997 bildeten die „Steirerbrau AG“ und die „Brau AG“ die „Brau Union“ durch Fusionierung. Die Marke Puntigamer blieb jedoch bis heute erhalten, auch nachdem im Jahre 2003 die Brau Union vom niederländischen Brauereikonzern Heineken übernommen wurde. Mit über 1 Million Hektolitern ist Puntigamer Österreichs meistverkaufte Biermarke und die Zahl der Puntigamer Fans steigt täglich weiter.

(Aus: Stöckl, Industrie; WIKIPEDIA)

comments

Das Ensemble der Brauerei und des Braustüberls stehen nicht unter Denkmalschutz und liegen in keiner Altstadt-Schutzzone. Ihrer Erhaltung sollte jedoch größtes Augenmerk gewidmet werden. Laukhardt 17:30, 11. Dez. 2011 (CET)

references